• Fallstudie
  • Teilnahme an der Entwicklung der Eisenbahn der Zukunft

Teilnahme an der Entwicklung der Eisenbahn der Zukunft

Der Kunde

Ein führendes europäisches Unternehmen im Eisenbahnverkehr

Unser Kunde arbeitet mit einem Schienenfahrzeughersteller zusammen, um den Zug von morgen zu entwerfen. Er verfügt über einige hundert unstrukturierte Ideen, von denen die meisten produktorientiert sind.

Das Ziel unserer Arbeit ist es, den Fahrgast in den Mittelpunkt der Innovationsideen zu stellen, die Ideen in etwa zehn Themen zu gliedern und Nachforschungen anzustellen, um den Kunden bei der Entscheidungsfindung zu unterstützen.

Das Projekt wurde in 3 Phasen gegliedert:

  • Eine Phase der Suche nach Ideen
  • Eine Phase der Themenauswahl und -strukturierung
  • Eine Phase, in der Nachforschungen zu den Themen angestellt und Kennzahlen zur Überwachung von deren Umsetzung eingeführt werden

Zur Suche nach Ideen trugen Kreativitätsworkshops bei, an denen technische Mitarbeiter und diejenigen, die für das Fahrgasterlebnis zuständig sind, teilnahmen.

Aus den Ideen wurden einige ausgewählt und über die Durchführung einer Kano-Umfrage in Kategorien wie „Must-have“, „Performance“ und „Killer-Apps“ eingeteilt.

Anschließend wurden die ausgewählten Themen untersucht und anhand von Kennzahlen für die Bereiche der Reife (Technik & Supply Chain), der wirtschaftlichen Leistung (CAPEX, OPEX) und der Implementierungsaussichten bewertet.

- 750 Ideen

- 13 festgehaltene Themen, die einen Mehrwert bringen und den vom Kunden wahrgenommenen Wert verbessern

- 8 Dossiers mit konkreten Maßnahmen zur Erreichung der Ziele, die von Marktanalysen und Vorschlägen zu den zentralen Themen gestützt werden

- 6 Überwachungskennzahlen, um unserem Kunden dabei zu helfen, sich zwischen den Themen zu entscheiden

Das entsprechende Know-how


Schließen