• Fallstudie
  • Rückbau eines Kernkraftwerks: Verringerung der CAPEX/OPEX/FRISTEN um 20 %

Rückbau eines Kernkraftwerks: Verringerung der CAPEX/OPEX/FRISTEN um 20 %

Der Kunde

Ein seit jeher weltweit führendes Unternehmen der Atomindustrie.

Unser Kunde muss bis 2030 den Rückbau einer Produktionseinheit eines Atomkraftwerks durchführen und den radioaktiven Abfall entsorgen.

Das vorgesehene Gesamtbudget von mehreren Milliarden Euro soll hinterfragt werden, um eine Milliarde einzusparen.

IAC gehört zu einer funktionenübergreifenden „Task Force“, deren Aufgabe es ist, die Maßnahmen zur Kostensenkung zu koordinieren, zusätzliche Einsparungspotenziale zu finden, die Handlungsansätze zu definieren und die damit verbundenen Erfolgsbedingungen zu bestimmen.

Über einen Zeitraum von einem Jahr werden die Konstruktionsentscheidungen eingehend analysiert. Die methodischen Instrumente, die IAC bei den Workshops zur Suche nach Optimierungen einsetzt, ermöglichen es,

  • die externen Einschränkungen neu zu interpretieren.
  • die internen Einschränkungen zu hinterfragen (Anforderungen des Standorts).
  • die technischen Entscheidungen zu hinterfragen.
  • auf das „just needed“ abzuzielen.
  • die vorgesehenen Mengen zu reduzieren/zu verdichten.
  • nach Stilllegungsmöglichkeiten zu suchen.

Auf Grundlage der identifizierten Möglichkeiten werden für alle vorhandenen Ansatzpunkte Szenarien ausgearbeitet: Basisdaten, Mittel, Organisation, Terminplan

Die CAPEX/OPEX/Zeitplan-Tauschwerte werden berechnet und der Geschäftsführung wird ein stark optimiertes neues Szenario vorgelegt.

- 20 % Einsparungen werden bei der Schätzung der Kosten am Ende des Zyklus identifiziert.

- Die dementsprechende neue Planung wird erzeugt und von einer detaillierten Risikoanalyse begleitet.

Das entsprechende Know-how


Schließen