Integriertes Lieferantenmanagement

Die Erwartungen der Verbraucher sind zunehmend sprunghafter geworden, was zu kürzeren Innovationszyklen führt. Best-in-Class-Unternehmen verfügen über fortschrittliche Fähigkeiten, um diese externe Wertschöpfung zu strukturieren und zu steuern. Während die meisten Einkaufsteams traditionell stark und erfahren bei der Kostenreduzierung agieren, bleibt die intelligente und strukturierte Integration von lieferantengetriebenen Innovationen eine große Herausforderung und wird oft eher taktisch durchgeführt.

Wir helfen unseren Kunden, Transparenz zu schaffen, über die Struktur der Wertschöpfung ihrer Lieferanten sowie Prozesse und die zugehörige Organisation zu entwickeln, um im eigenen Unternehmen neue Arbeitsweisen zu verankern.

Wir unterstützen unsere Kunden bei einer eingehenden Analyse des Wertbeitrags ihrer Lieferanten zu ihrer Bottom-und Top-Line.

Neben traditionellen Merkmalen wie Gesamtkosten oder Produktqualität umfasst diese Bewertung schwer quantifizierbare, aber nicht weniger wichtige Faktoren zur Bereicherung oder Erweiterung bestehender Partnerschaften wie Innovationsfähigkeiten, fortschrittliche Technologien oder etablierte(s) Logistikinfrastruktur und -netzwerk.

Sobald Art und Weise des externen Wertbeitrags transparent gemacht wurde (sowohl für alle internen Stakeholder als auch für Lieferanten selbst), können spezifische Entwicklungspläne implementiert werden. Auch hier werden die "klassischen" Beschaffungsziele (z.B. Kosteneffizienz, schlankes, wettbewerbsfähiges & bedarfsorientiertes Produktportfolio) einbezogen, aber durch eine enge Zusammenarbeit zwischen beiden Teams – auf Kunden- und Lieferantenseite – ergänzt, um neue Arbeitsweisen so schnell wie möglich zu verankern.

Après avoir mis en évidence la nature de la contribution du partenaire à la création de valeur de l’entreprise (tant pour les acteurs internes que pour les fournisseurs), des plans spécifiques de développement des fournisseurs doivent être mis en place. Là encore, non seulement les objectifs « classiques » en matière d'achats (ex : rentabilité, portefeuille de produits rationalisé, compétitif et axé sur la demande) sont inclus, mais ils sont complétés grâce à une coopération étroite entre client et fournisseur, pour adopter aussi vite que possible de nouvelles méthodes de travail.

Die Aktionspläne werden durch eine multifunktionale Beziehungsmatrix ergänzt, um sicherzustellen, dass die richtigen Personen zusammengebracht werden. Gemeinsame Workshops unterstützen die F&E-Aktivitäten. Diese cross-funktionale Zusammenarbeit stellt eine kontinuierliche Verbesserung der Prozesse sicher.

Zur Veranschaulichung: Während der Fokus bei klassischen Rohstoffen (High-Volume/Low-Innovation) auf Details wie der Komplexitätsreduzierung bei redundanten SKUs oder der Eliminierung des unkontrollierten Einkaufs ähnlicher Produkten (maverick buying) gerichtet wäre, ist der Ansatz für Spezialartikel ein anderer. Diese spezifisch benötigten Artikel haben einen hohen Innovationsaspekt mit oft geringen Stückzahlen. In einer klassischen Kostensenkungsanalyse würden diese Produkte höchstwahrscheinlich nicht berücksichtigt werden, da sie im Hinblick auf die Ausgaben nicht zu den Top 20 Positionen gehören.

Unser Ansatz ist anders: Wir unterstützen unsere Kunden dabei, eine geeignete Mischung aus Commodity-Produkten und Spezialartikeln für Ihre Portfolios zu finden. Unsere Erfahrung zeigt, dass es in einem ausgewogenen Produktportfolio kein Schwarz und Weiß gibt. In den meisten Fällen sind Spezialartikel ein wesentlicher Bestandteil davon. Ihre Beseitigung würde zu einem Verlust der Einzigartigkeit auf dem Markt und damit zu einem Verlust eines wichtigen USP führen.

Die Beschaffung als eine der wichtigsten Schnittstellen zur Außenwelt muss der wichtigste Treiber der Wertschöpfung sein, sowohl über alle Funktionen (intern) als auch über die eigene Organisation hinaus. Diese funktionsübergreifende Natur erfordert die Aufmerksamkeit des Senior Managements und aller funktionalen Leader, um sicherzustellen, dass die Strategien aufeinander abgestimmt sind und die notwendigen Ressourcen (innerhalb und außerhalb des Einkaufs) mobilisiert werden.

Der Aufbau eines funktionsübergreifenden Systems, das Beschaffungs- und Geschäftsinteressenten zu "Geschäftspartnern" macht, die gleichermaßen involviert und verantwortlich sind, ist eines unserer Hauptziele bei Beschaffungsinitiativen.

Effiziente wechselseitige Beziehungen schaffen

Die neu geschaffene Transparenz hilft Ihnen, wichtige Lieferantenbeziehungen klar zu identifizieren und mit allen verfügbaren Tools so weit wie möglich zu automatisieren. Die Abstimmung und Zusammenarbeit auf beiden Seiten kann deutlich effizienter und enger verzahnt gestaltet werden, was zu einer höheren Produktivität Ihrer Einkaufsteams führt.

Werden Sie zum bevorzugten Kunden Ihrer Lieferanten

Einkaufsteams spielen eine wichtige Rolle bei der Identifizierung und Erfassung externer Innovationen. Es ist zu einer unverzichtbaren Qualität geworden, der bevorzugte Kunde eines Lieferanten zu werden – besonders in innovationsintensiven Märkten. Darüber hinaus können Sie so Lieferanten mit potenziell schlechter Leistung frühzeitig identifizieren und ausschließen. Die Messung der Innovationsfähigkeit der Lieferanten ist eine Herausforderung, die in erster Linie qualitative Bewertungspunkte erfordert.

Die Bewertung Ihrer Lieferanten ist besonders wichtig, um herauszufinden, wo sich ein strategischer Fokus lohnt, um zielgerichtete Investitionen zu tätigen. Welche Lieferanten bieten besonders großes Potenzial für Ihr Wachstum? Anhand eines umfangreichen Kriterienkatalogs führen wir die Lieferantenbewertung durch und generieren wertvolle Erkenntnisse für alle relevanten Bereichen Ihres Unternehmens.

Greifbare Ergebnisse bei jedem Projekt
Unsere Fallstudien entdecken
Schließen