Category Management

Mit Hilfe von Category Management wird die Zusammenarbeit als durchgängiger Prozess strukturiert und gesteuert – funktionsübergreifend, intern und extern.

Die Betrachtung von Produktkategorien als strategische Einheiten im Einkauf, ermöglicht es unseren Kunden, Kosten zu senken, Supply-Chain-Risiken besser zu managen und Innovationen eines Zulieferers zu nutzen. Richtig umgesetzt, ist es der ideale Weg, um Wert zu erzeugen.

Wir unterstützen unsere Kunden bei der Erstellung und Implementierung einer Category Management Struktur, die – aufbauend auf einer umfassenden Analyse der Gesamtausgaben – sie in die Lage versetzt, ähnliche Artikel innerhalb einer Kategorie zu gruppieren und zu steuern. Als Kategorie wird in diesem Zusammenhang eine Gruppe von Materialien oder Dienstleistungen mit ähnlichen Angebots- und Nutzungseigenschaften bezeichnet. Die Detailgenauigkeit dieser Klassifizierung wird von der Größe des Unternehmens, dem Reifegrad des Einkäuferteams und den Besonderheiten der Beschaffungsmärkte bestimmt.

Unsere bewährte Expertise zu den individuell benötigten ‚Einkaufslisten‘ (Spezifikationen, Volumen, Ausgaben pro Artikel etc.) bildet die Basis für eine detaillierte Analyse der Beschaffungsmärkte.

Die neu geschaffenen Kategorien sind zudem Grundlage für einen funktionsübergreifenden Austausch, um ein solides Verständnis für die spezifischen Anforderungen jeder Kategorie zu entwickeln. Da diese zwischen den Portfolios variieren, werden wir für jede Kategorie individuell geeignete Strategien entwickeln. Diese konzentrieren sich wiederum auf die spezifischen Anforderungen unserer Kunden, erzeugen ein gemeinsames Verständnis der Unternehmenssituation – und wie man die cross-funktionale Zusammenarbeit am besten aufbaut und nutzt.

Les nouvelles catégories ainsi créées serviront de support à un échange inter fonctionnel afin d'acquérir une parfaite compréhension de leurs exigences spécifiques. Comme ces dernières varient d'un portefeuille à l'autre, nous créons des stratégies sur-mesure pour chacun d’entre eux. Ces stratégies sont en adéquation avec les ressources des équipes de nos clients et clarifient les potentiels besoins supplémentaires avec des feuilles de route. L’efficacité de la gestion des catégories sera ainsi accrue.

Eine stärkere Fokussierung innerhalb des Einkäuferteams sowie ein klares Bild der Dynamik des Beschaffungsmarktes verschaffen unseren Kunden Zugang zu erheblichen Einsparpotenzialen.

Die Rationalisierung der Lieferantenbeziehungen hält zusätzliche Vorteile bereit, sei es durch kürzere Intervalle zwischen Ideenfindung und Umsetzung oder durch verbesserte Serviceleistungen.

Eine erhöhte Transparenz in der gesamten Lieferkette ist ein weiteres Element, das unseren Kunden hilft, Risiken zu identifizieren und zu begrenzen: Diese reichen von eher "klassischen" Risiken, wie der Versorgungssicherheit bis hin zu neueren Szenarien, die von einem verstärkten Informationsbedürfnis der Verbraucher im Bezug auf ökologische oder soziale Nachhaltigkeit getrieben werden.

Die strukturierte Diskussion mit allen relevanten Stakeholdern zur Ermittlung des Bedarfs schafft grundlegend verbesserte Stakeholder-Beziehungen. Richtig durchgeführt, begleitet der Einkauf diese Diskussion, anstatt nach abgeschlossener Analyse eine fertige "Einkaufsliste" zu erhalten.

Ein integriertes Category Management ermöglicht es dem Procurement Team, den individuellen Anforderungen pro Kategorie optimal gerecht zu werden und diese zu koordinieren. Zudem vereinfacht es die Verbindung zu und das Management der jeweiligen Beschaffungsmärkte. Dies ist eine wichtige Veränderung gegenüber der "alten Welt", in der das Einkaufsteam erst spät in den Prozess einbezogen wird und nur zur Kostensenkung beiträgt.

Ein professioneller Category Manager ist vielmehr ein entscheidender Vorteil für das gesamte Unternehmen. Er verfügt über fundierte Kenntnisse des gesamten Lebenszyklus‘ aller Produkte im Portfolio einer Kategorie. Dies ermöglicht es ihm, potenzielle Risiken entlang der Lieferkette eines Produkts zu erkennen und frühzeitig darauf zu reagieren. Außerdem besitzt der Category Manager umfassendes Wissen über den Markt, kennt die Unternehmen im Markt und bildet und pflegt ein Netzwerk. Ohne eine gut strukturierte Category Management-Organisation wäre ein solch intensives, auf eine Produktsparte konzentriertes, Portfolio-Management nicht realisierbar.

Als weiterer positiver Effekt eines fundierten Category Management steigert sich der Wert des Einkaufs. Category Management erhöht nicht nur die Sichtbarkeit des Einkaufs, sondern sorgt auch dafür, dass er als Werttreiber im Unternehmen wahrgenommen wird. Im Idealfall ist dies der Beginn eines positiven Zusammenspiels, in dem der mehrdimensionale Beitrag des Einkaufs zur Wertschöpfung des Unternehmens die besten Talente anzieht.

Greifbare Ergebnisse bei jedem Projekt
Unsere Fallstudien entdecken
Schließen