Industrieanlagen

Durch den Druck von Gesetzgebern, Konkurrenz und Kunden werden die industriellen Umgebungen immer komplexer.

Angesichts dieser Einschränkungen, müssen die Hersteller von Industrieanlagen zahlreiche Herausforderungen bewältigen:

Sich in Richtung eines modularen Produktangebots weiterentwickeln, um einer großen Vielfalt an Bedürfnissen nachzukommen und dabei gleichzeitig Komplexität und Kosten gering zu halten; innovative Standardlösungen und/oder personalisierte Lösungen anzubieten, statt einfacher Bauteile, um größere Märkte zu bedienen.  Aber auch das Dienstleistungsangebot rund um das Produkt/die Lösung ausweiten, um den Kunden einen größeren Mehrwert zu bieten. Der Schwerpunkt der Arbeit von IAC liegt hier auf der Suche nach Innovationen, um das optimale Gleichgewicht zwischen dem empfundenen Wert des Produkts und den Kosten des Unternehmens zu erzielen.

Industrieanlagen

Komplexität und Kosten über zwei Ansätze kontrollieren, die genau auf die Herausforderungen und die verfügbaren Mittel abgestimmt sind

Platforming und Modulare Konstruktion: über einen umfangreichen Top-Down-Ansatz, gemäß den marketingspezifischen und technischen Spezifikationen der Produkte, und anhand der Standardbauteile, modulare Funktionen ausarbeiten. Anschließend auf der Grundlage einer modularen, vollständig definierten Architektur die Entwicklung und Vermarktung der einzelnen Module der Produktreihe einleiten und dabei einer geeigneten Roadmap folgen.

Standardisierung: über einen kompakten, kurz- bis mittelfristigen Bottom-Up-Ansatz die Vielfalt der Bauteile und Unterbaugruppen verringern, um mit geringem Aufwand schnelle Ergebnisse zu erzielen. Es handelt sich dabei oftmals um einen ersten Schritt, um seine Kompetenzen auszubauen und anschließend einen Top-Down-Ansatz anzuwenden.

Attraktivere und ertragreichere Geschäftsmodelle ausarbeiten

Zusätzliche Bedürfnisse ansprechen oder sogar erzeugen, über:

- erweiterte Produktfunktionen: Anpassbarkeit, Konfigurierbarkeit, Fähigkeit der Auto-Diagnostik und einer Prädikativen Instandhaltung, Integrierbarkeit in eine 4.0 Fabrik, einfache Montage und Wartung durch wenig qualifiziertes Personal und mit begrenzten Mitteln. 

- erweiterte Dienstleistungen rund um das Produkt: Konfiguration, Montage und Inbetriebsetzung, Wartung bzw. Betrieb der Produkte, die zu einer einfachen Möglichkeit werden, um eine Dienstleistung zu liefern. 

Und all dies bei gleichzeitiger Kontrolle der Kosten für die angebotenen Lösungen und Dienstleistungen mit Hinblick auf die Erwartungen der Kunden.

Den empfundenen Wert und die Kosten der Produkte optimieren

Mit dem Fachpersonal aus den Bereichen Marketing, Konstruktion, Supply Chain, Manufacturing und Customer Service strukturierte und gezielte Initiativen leiten, um das optimale Gleichgewicht zwischen Wert und Kosten zu bestimmen. Bei dieser Herausforderung dient die Innovation beiden Seiten, indem dem Kunden zu geringeren Kosten mehr geboten wird.

Zeit und/oder Kosten für Entwicklung, Industrialisierung und Inbetriebnahme optimieren

IAC unterstützt Sie dabei, in der Entwicklungsphase folgende Aspekte zu kontrollieren und zu optimieren:

 - Wert und Gesamtkosten (von Produkten und Dienstleistungen): Interpretation der Normen und Kundenbedürfnisse, Erstellung von Dokumenten, Engineering, Einkauf, Fertigung, Montage und Prüfungen, Reworks, Qualitätsmängel, Overheadkosten für die Zulieferung, Inbetriebsetzung, Betrieb, Instandhaltung, etc.

 - technische/technologische Architektur des Systems, durch die es möglich sein muss, die Wertschöpfungs/Kosten-Kette zu optimieren und das Produkt weiterzuentwickeln (Varianten, Ausführungen, Vernetzbarkeit, etc.)

Ihre Industrieanlagen vernetzen

Die Herausforderungen der Vernetzung Ihrer Industrieanlagen erfolgreich meistern, Chancen erkennen, Konzepte ausarbeiten, die Vorteile für Kunden und Hersteller bewerten, das Geschäftsmodell anpassen, Daten bewerten und erfassen, die Funktionen definieren, die Sensoren und Technologien zur Informationsverarbeitung auswählen, die besten Partner aussuchen und die Fertigungskosten und die Time-to-Market kontrollieren.

Ihre Einkaufskosten senken

50% bis 80 % Ihrer Kosten sind Einkäufe von Bauteilen und Materialien. IAC unterstützt Sie dabei, über die Bedienung vielfältiger Hebel (technische Hebel, Sourcing, Lieferanten-Workshops, etc.) abteilungsübergreifende Maßnahmen zur Verbesserung Ihrer Wettbewerbsfähigkeit umzusetzen, um die Ausgaben Ihrer Einkaufsabteilung zu senken.

Greifbare Ergebnisse bei jedem Projekt
Die Fallstudien entdecken

13/09/2017

Veröffentlichung

Schwellenmärkte: das Erfolgsrezept?

Wir stellen Ihnen die drei Erfolgsvoraussetzungen für die erfolgreiche Etablierung und Vermarktung des Angebots in Schwellenländern vor.

Mehr darüber erfahren

12/09/2017

Veröffentlichung

Rückverlagerung nach Frankreich: Yes we can!

Die sichtbaren oder versteckten Kosten und Erträge einer industriellen Verlagerung werden mit einem globalen Total Cost of Ownership (TCO)-Ansatz untersucht.

Mehr darüber erfahren

19/12/2016

Veröffentlichung

Platforming: Steigern Sie Ihre Wettbewerbsfähigkeit

Was ist Plattforming? Was ist es?

Mehr darüber erfahren
Schließen